Trinkgeld

Zur Berechnung des Aufteilungsschlüssels für das Trinkgeld stellen wir einen Trinkgeldrechner als Excel-Datei sowie als Online-Formular zur Verfügung.

Das Servicepersonal ist beim bonappetit-Boniersystem in Bestellkellner und Träger unterteilt. Da die Träger nichts kassieren müssen, erhalten sie vom Gast normalerweise auch kein Trinkgeld. Wir empfehlen, das gesamte Trinkgeld in einem Topf zusammenzufassen und auf alle Kellner fair aufzuteilen. Als Schlüssel dient die Anzahl der aufgegebenen Bestellungen der Bestellkellner und der ausgelieferten Bestellungen der Träger. Ein Bestellkellner erhält für jede Einzelbestellung einen bestimmten Betrag, die Träger für jedes beim Ausliefern eingesammelte Markerl. Diese „Bonwerte“ können nicht im Vorhinein festgelegt werden, sondern variieren je nach Spendierfreudigkeit der Gäste sowie Anzahl und Einteilung des Personals. 

Wenn die Bestellkellner das erhaltene Trinkgeld bei jedem Kassiervorgang in ihrer App erfassen, können jederzeit Bonwerte ermittelt werden, um Kellner und Träger anhand der abgeschickten Einzelbestellungen bzw. gesammelten Markerl abrechnen zu können. Das folgende Tool erleichtert die Berechnung der Bonwerte.

Trinkgeldtopf:

Rolle Anzahl oder Prozent Anteil Trinkgeld Bestellungen Bonwert
Bestellkellner 0 0 0
Essensträger 0 0 0
Getränketräger 0 0 0
Summe 0 0 0 0





Die Bonwerte lassen sich anhand der folgenden Formel berechnen:




Für die obigen Beispielwerte erhalten wir:





Warum gibt es Unterschiede zwischen den einzelnen Bonwerten? Ein Bestellkellner generiert mit einer Bestellung, die sowohl Getränke als auch Speisen enthält, gleich mehrere Einzelbestellungen. Da er mit wenig Aufwand auf einen Schlag einen mehrfachen Bonwert erzielt, wird dieser niedriger bewertet. Auch zwischen Essensträgern und Getränketrägern wird es Unterschiede geben: Getränke sind am Tablett kompakter, es lassen sich auch mal mehrere Bestellungen gemeinsam wegtragen. Essensbestellungen können in der Regel nicht so einfach und so schnell ausgeliefert werden, daher ist mehr Personaleinsatz erforderlich und Essensmarkerl sind höher zu bewerten.

Die Anteile der drei Gruppen (Bestellkellner, Essensträger, Getränketräger) können strikt anhand der Anzahl der Personen bestimmt werden, es sind aber auch individuelle Gewichtungen möglich. Manche Veranstalter wollen beispielsweise die Bestellkellner höher bewerten, da diese eine verantwortungsvollere Aufgabe haben.